FAQ

  • 0

Explorer stürzt nach Upgrade auf Windows 10 ab

Tags : 

Mal wieder ein interessantes Problem bei einem Kunden. Der kunde hat einen PC mit Windows 7 Prof auf Windows 10 Prof aktualisiert. Windows 10 ist ja clever und macht gleich nach dem Upgrade die Updates auf die neueste Version. Tolle Geschichte … eigentlich

Nachdem der PC auf dem neuesten Stand war fing der Kunde an seine Arbeit wieder zu beginnen. Tja, der erste Schreck kam als der Virenscanner nicht mehr auftauchte. Nicht mehr unter Programme und auch nicht in der Taskleiste. Der Explorer stürzt beim Klick auf die Verknüpfung einfach ab und im Ereignisprotokoll erscheint dann ein App Crash mit ID 1000 und Fehler in Kernel.dll. AUsserdem erscheint bei jedem Start des Firefox die Frage ob man ihn zum Standard machen will. Bestätigt man die Frage mit ja wird die Auswahl des Standard Browsers angezeigt, aber der Firefox fehlt in der Auswahl. und bei jedem Start von Firefox wird man wieder mit dre gleichen Frage genervt. Komische Geschichte … Der Kunde ruft nach Hilfe und wir als Dienstleister sind zur Stelle.

 

Herrlich ist erst einmal … Microsoft bietet ja die Möglichkeit 30 Tage wieder zu Windows 7 zurück zu gehen, also alles kein Problem. Ja von wegen … In der Auswahl zur Wiederherstellung gibt es nur die Auswahl zur „Vorherigen Version von Windows 10 zurückkehren“ … wer glaubt das man dann Zeit hat zum Prüfen ob die Fehler da auch auftreten ist auf dem Holzweg (war ich übrigens auch) … Wiederherstellung geht, leider kann man gar nicht so schnell schauen wie die Updates in Windows 10 wieder installiert werden und siehe da, man ist wieder auf dem neuesten Stand ohne viel prüfen und analysieren zu können. Und Windows 7 steht gar nicht mehr zur Wahl.

Neuinstallation ? Nur die letzte Möglichkeit weil der Kunde sehr viele Programme installiert hat.

Fehlersuche ? Ja klar, es kann auch Spaß machen. Vor allem wenn man den Fehler dann findet.

Lösungen:
Als erstes den Virenscanner (in unserem Fall ESET) deinstalliert. Neustart und Neuinstallation. Passt und funktioniert wieder wie es sein soll.

Explorer.exe  .. eigentlich das größte Problem. Google befragt … naja, was einem da wieder für Lösungen präsentiert werden .. grrr … Auch Microsoft bietet nicht wirklich etwas brauchbares. Irgendwo fand ich dann einen Hinweis auf ein kleines Tool bei Nirsoft (Danke Jungs und Mädels für diese tollen Tools).  Dort wird das kostenlose shellexview angeboten. Was kann dieses kleine Programm. Es zeigt die Verknüpfungen im Kontextmenü (also dem Menü der rechten Maustaste) an und man kann diese deaktivieren/aktivieren. Erst einmal die Verknüpfungen von Microsoft ausgeblendet denn die braucht man. Dann die anderen deaktivieren und siehe da, der Windows Explorer funktioniert wieder.

Nun noch das Problem mit dem Firefox klären. Es gibt unter Einstellungen –> Apps –> Standardapps unten am Rand 3 zusätzliche Punkte, der wichtige davon „Standardeinstellungen nach App festlegen“. Dort drauf klicken und es öffnet sich ein neues Fenster. Auf der linken Seite in diesem Fenster stehen die installierten Programme und sobald man den Firefox anklickt erscheint im gleichen Fenster auf der rechten Seite „Standards für dieses Programm auswählen“ und dann klickt man an welcher Dateityp (in unserem Fall alles was mit html zu tun hat) mit dem Firefox geöffnet werden soll. Und schon passt auc die Zuordnung des Firefox als Standardbrowser wieder. Verrücktes System, aber es funktioniert.

Ich hoffe meine Erklärung hilft mal wieder weiter. Ich übernehme natürlich keine Verantwortung für Ihr System. Immer an Sicherungen/Backups denken und vorsichtig sein.


  • 0

Konnte die Funktion wp_mail nicht ausführen

Beim absenden eines Formulares über WordPress taucht heute die Fehlermeldung Konnte die Funktion wp_mail nicht ausführen auf.
Zusätzlich erscheint im Apache log:  qmail-inject: fatal: read error

Die Lösung ist ganz einfach:
per SSH auf den Server verbinden und folgendes eingeben:

chmod u+s /var/qmail/bin/sendmail

Nun kann WordPress wieder Mails über php versenden.


  • 0

Winmail.dat

Ein interessanter Fall ist mir heute wieder unter gekommen und über den möchte ich euch berichten. Bei einem Kunden ist folgender Fehler aufgetreten:

1 User sendet  wie alle anderen seine Mails mit Outlook 2010 über einen Exchange 2010. Interessant ist daran der Umstand das Mails mit Anhang (z.B. PDF oder DXF) bei Empfängern welche selbst Outlook haben normal angezeigt wird. Bei anderen Empfängern (z.B. Android, Ipad oder Tobit) sieht die Mail normal aus, aber der Anhang wird als Winmail.dat angezeigt und ist somit nicht darstellbar. alle Überprüfungen am Outlook des Absenders und vergleichen mit anderen Absendern bei denen es normal beim Empfänger ankommt führten zu keiner Lösung. Immer wieder ist der Anhang eine Winmail.dat.

Folgende Einstellung führte dann zur Lösung des Problems:
Im Exchange 2010 gibt es unter „Organisationskonfiguration“ – „Hubtransport“ den Punkt „Remotedomänen“ einen Eintrag. Dort mit der rechten Maustaste auf Eigenschaften unter die Registerkarte „Nachrichtenformat“ anwählen. In der Mitte gibt es den Punkt Exchange-Rich-Text-Format und dieser steht als Standard auf „indiviuelle Benutzereinstellungen verwenden“. Diesen Punkt ändern auf „Nie verwenden“ und das Thema ist erledigt.

exchange


  • 0

Bluescreen nach windows update KB2982791

Nachdem windows update bootet der PC nicht mehr, es wird immer der Bluescreen angezeigt mit win32k.sys.

Die Lösung ist ganz einfach:
Die Datei c:\Windows\System32\FNTCACHE.DAT muss gelöscht werden.

  1. Legen Sie die Windows installations DVD ein
  2. Starten Sie den PC von der DVD
  3. Nachdem Windows die Daten geladen hat und Sie eine Sprache gewählt haben, wählen Sie unten links „Wiederherstellungsoptionen“
  4. Wählen Sie die oberste option um eine Liste von reperatur tools angezeigt zu bekommen
  5. Wählen Sie „Wiederherstellungskonsole“ aus
    In dem neuen Fenster müssen Sie als erstes die Partition wählen auf der Windows installiert ist (meist c:)

Jetzt geben Sie folgendes ein:
cd windows <enter>
cd system32 <enter>
del fntcache.dat <enter>

nun ist die Datei gelöscht, jetzt sollte der PC wieder normal booten


  • 0

A disk read error occurred

Nachdem wir einen SBS 2011 Server neugestartet haben, erschien nur noch:
A disk read error occurred

Problematisch dabei war es handelt sich um RAID1.
Windows erkannte die Platte als nicht formatiert.
Das System lies sich retten, indem wir von der Installations-DVD gebootet haben, die RAID treiber geladen haben, nun konnte wir auf die Wiederherstellungskonsole zugreifen.

Nach der ausführung von:
BOOTREC /FIXMBR und BOOTREC /FIXBOOT
konnten wir windows wieder starten


  • 0

hyberfil.sys entfernen

Die Datei hiberfil.sys kann auf der Festplatte schnell mal mehrere Gigabyte an Speicherplatz belegen. Es handelt sich um eine versteckte Systemdatei in der die Daten für den Ruhezustand vorgehalten werden. Bei einem Laptop eine Super-Sache … Man fährt ihn in den Ruhezustand und er startet sofort mit den letzten Einstellungen. Aber was ist bei einem stationären PC der sowieso immer abgeschaltet wird oder sogar durch läuft. Dort wird diese Datei nicht benötigt und man könnte den Speicherplatz freigeben.

Dazu einfach den Ruhezustand abschalten und die Datei ist weg. Folgende Vorgehensweise ist die Richtige:
– eine Eingabeaufforderung mit rechter Maustaste „als Administrator starten“
– folgenden Befehl eintippen „powercfg -h off“ und schon ist der Ruhezustand aus

Sollten Sie zu einem späteren Zeitpunkt den Ruhezustand wieder brauchen so gehen Sie hin, öffnen wieder eine Eingabeaufforderung „als Administrator“ und geben den Befehl „powercfg -h on“ ein und der Ruhezustand funktioniert wieder. Aber Achtung, der Speicherfresser hiberfil.sys ist dann wieder da.


  • 0

Dieser Vorgang wurde wegen Beschränkungen auf diesem Computer abgebrochen – Outlook

Diese Fehlermeldung erscheint wie aus heiterem Himmel wenn man einen Link in einer Email anklicken will. Es liegt daran das auf einmal die Zuordnung von html-Files zum Browser nicht mehr passt. Es gibt viele Vorschläge im Netz wie man es evtl lösen kann. Diese Vorschläge gehen von Registryänderungen über Browserzuordnungen händisch ändern bis zu allen möglichen anderen Dingen.

Hier aber meine einfache Lösung für dieses Problem. Einfach einen anderen Browser installieren den man noch nicht auf dem PC hat z.B. Firefox oder Chrome. Diesen Browser zum Standardbrowser machen. Outlook schliessen alle Browser schliessen. Dann Outlook öffnen den Link anklicken und prüfen ob es wieder funzt. Danach IE öffnen und diesen wieder zum Standardbrowser machen. Evtl. den anderen Browser wieder deinstallieren.


  • 0

senden an „E-Mailempfänger“ fehlt im Kontextmenü (Windows 7)

Es kommt vor das auf einmal der im Kontextmenü „senden an“ der Eintrag „E-Mailempfänger“ fehlt. Dies ist ziemlich schnell wieder zu beheben wenn man weiss wie.

Im Explorer den folgenden Pfad öffnen:

„C:\user\%username%\appdata\roaming\microsoft\windows\sendto“

Dort bitte ein neues Textdokument erstellen mit folgendem Namen
„Mail Recipient.MAPIMail“   ACHTUNG !!! Die Endung .txt entfernen.

Schon ist der Eintrag E-Mailempänger wieder da.


  • 0

Computernamen (netbios-name) nachträglich ändern in Windows Server 2003 Domain

Tags : 

Die Fehlermeldung:
Bei dem Versuch den Computernamen in „XXX“ zu ändern, ist der folgende Fehler aufgetreten:
Mehrfache Verbindungen zu einem Server oder einer freigegebenen Ressource von demselben Benutzer unter Verwendung mehrerer Benutzernamen sind nicht zulässig. Trennen Sie alle früheren Verbindungen zu dem Server bzw. der freigegebenen Ressrouce, und versuchen Sie es erneut.

Die Lösung findet man in der Microsoft knowledge base. http://support.microsoft.com/kb/325354/en-us

Um in einer Windows Server 2003 den Netbios- Name eines Clients zu ändern, benutzen wir das Programm Netdom. Netdom rufen wir auf unserem Windows Server 2003 die command prompt auf und geben die Syntax, die wir unten auf dem Screenshot sehen, ein:

netdom renamecomputer (hier wird der alte/bisherige Name eingegeben) /newname: (hier wird der neue Name eingegeben) /userD: (hier den Namen Eurer Domain) \ (hier ein Domainadministrator Account benutzen für den Zufriff) /password: (hier das Passwort des Domainadministrators eingeben) /usero: (Euren Domainnamen eingeben) \ (hier das Benutzerkonto verweden mit dem zZ. auf der Maschine gearbeitet wird) /password: (Kennwort des Benutzers eingeben) /reboot: (Zeitangabe in welcher der PC neustarten soll)

Das ganze mit ENTER bestätigen und auf die Meldung warten , dass der Computer erfolgreich umbenannt wurde.

 


  • 0

Windows Server 2011 SBS – Fehler bei einem Volumeschattenkopie-Dienst-Vorgang. Unknown error (0x800423f0)

Plötzlich war er da dieser Fehler. Es wurde keine Datensicherung durchgeführt und wenn ich die Sicherung manuell angestellt habe kam diese mysteriöse Fehlermeldung „Fehler bei einem Volumeschattenkopie-Dienst-Vorgang. Unknown error (0x800423f0)“

Was war passiert ? Das Upgrade des Sharepoints auf Version 2010 SP1 ist schuld. Dieses Upgrade wird durchgeführt aber der abschließende Schritt der Konfiguration über PSConfig.exe muss manuell gemacht werden.

Wie läuft das ab ? Ganz einfach …

Eine CMD als Admin ausführen und in das folgende Verzeichnis wechseln:
cd %COMMONPROGRAMFILES%\Microssoft shared\web server extensions\14\bin

Dann den folgenden Befehl eintippen, kontrollieren und ab damit:
PSConfig.exe -cmd upgrade -inplace b2b -force -cmd applicationcontent -install -cmd installfeatures

Dann läuft in der Konsole eine Abfolge durch und zum Schluß steht das die Befehle erfolgreich abgearbeitet wurden. Ein Neustart des Servers ist im Normalfall nicht notwendig.


IT - Beratung, IT - Sicherheit, IT - Kompetenz